Interaktiver Haushalt 2017/18

Interaktiver Haushalt

Einblick in die wichtigsten Bereiche des Haushalts des Landes Sachsen-Anhalt erhalten Sie hier.

 

 

Mensch mit Schatten

Wir bilden aus!

Das Land Sachsen-Anhalt sucht für seine Steuerverwaltung kreativen Nachwuchs!

Geboten werden Ausbildungsplätze zum/zur Finanzwirt/in sowie Studienplätze mit einem Diplom-Abschluss. Wenn Sie Freude am Umgang mit Menschen haben, verantwortungsbewusst sind sowie über Organisationsgeschick, Entscheidungsfreude und einen Sinn für Teamarbeit verfügen, sollten Sie nicht zögern.
Auf Sie warten eine interessante Ausbildung oder ein Studium mit Perspektiven.

Informieren Sie sich hier

Bewerbungsschluss ist der 13. August 2018.

Auf dem Bild ist die Deutschlandfahne mit dem Wort Steuern zu sehen

Wer versteht noch die Mehrwertsteuer?

Sachsen-Anhalts Finanzminister André Schröder setzt sich verstärkt für die konkrete Umsetzung einer Vereinfachung des Umsatzsteuerrechts ein und erklärte, dass der heute schon unüberschaubare, zersplitterte Anwendungsbereich des ermäßigten Steuersatzes dringend auf den Prüfstand müsse.
Nach den aktuellen Vorschlägen der EU-Kommission zur Überarbeitung der Mehrwertsteuersätze sollen künftig mehr ermäßigte Steuersätze zugelassen und der Anwendungsbereich ausgeweitet werden. Dagegen haben sich die Finanzministerinnen und Finanzminister der Länder ausgesprochen und beschlossen, einer weiteren Verkomplizierung und Zersplitterung bei der Umsatzbesteuerung entgegenzuwirken. >> mehr erfahren

Steuervordruck

Steuererklärung wird einfacher - Bürgerfreundliche Sprache auch in der Finanzverwaltung

Die Forderung aller deutschen Finanzministerinnen und Finanzminister nach mehr Dienstleistungsorientierung in der Finanzverwaltung soll auch in Sachsen-Anhalt umgesetzt werden. Dazu werde eine bürgernahe, digitale Verwaltung aufgebaut, die den Umfang der vorausgefüllten Steuererklärung bis 2021 weiter erhöht.
>> mehr erfahren

Logo START V

220.000 Euro für Salzlandkreis-Gemeinde

Die Verbandsgemeinde Saale-Wipper kann in zwei Ortsteilen die Straßenleuchten mit energiesparender LED-Technik ausrüsten und eine Kindertagesstätte energetisch sanieren. Die Kosten in Höhe von 220.000 Euro übernehmen der Bund und das Land Sachsen-Anhalt über das Programm STARK V. Den Förderbescheid erhielt die Verbandsgemeinde Saale-Wipper in dieser Woche per Post.
>> mehr erfahren

Einkaufswagen im @-Zeichen

Onlinehandel: Mehr Gerechtigkeit bei Internetkäufen ab 2019

Sachsen-Anhalts Finanzminister André Schröder: „Wenn ausländische Unternehmen ihre Waren in Deutschland auf Online-Plattformen günstiger anbieten können, weil sie hier keine Umsatzsteuer bezahlen, ist das eine Ungerechtigkeit. Mit einem neuen Gesetz soll es zu mehr Steuergerechtigkeit und gleiche Wettbewerbsbedingungen für inländische und ausländische Firmen kommen.“
>> mehr erfahren

Auf dem Bild sind ein Taschenrechner und Geld zu sehen

Kommunen in Sachsen-Anhalt senken ihre Schulden

Senkung allein 2017 um rund 187 Mio. Euro 
Damit setzt sich der erfreuliche Trend des Vorjahres weiter fort. 2017 ist die investive Verschuldung um rund 101 Mio. Euro gesunken. Im Gegensatz zum Vorjahr konnten auch die kommunalen Liquiditätskredite um rund 86 Millionen Euro abgebaut werden.
Finanzminister André Schröder: „Zu Beginn der Legislaturperiode haben wir die kommunale Finanzausstattung wie im Koalitionsvertrag vereinbart deutlich verbessert. Ich freue mich, dass diese Maßnahme jetzt auch bei der Entwicklung der kommunalen Verschuldung deutlich Wirkung zeigt." >>mehr erfahren 

Logo STARK V

Verbandsgemeinde Weida-Land kann Straßenlampen erneuern und Grundschule sanieren

Die gute Nachricht erhielt die Verbandsgemeinde Weida-Land im Saalekreis in dieser Woche per Post. Der Bund und das Land Sachsen-Anhalt übernehmen die Kosten für zwei Vorhaben. Über das STARK V-Programm erhält Weida-Land insgesamt 395.535,31 Euro.

>> mehr erfahren

Auf dem Bild ist das STARK II-Logo zu sehen

STARK II-Förderung geht weiter: Drei Kommunen erhielten im Juni Finanzhilfen vom Land

Das Land Sachsen-Anhalt hat auch im Juni wieder Finanzhilfen aus dem
STARK II-Programm an drei Kommunen gezahlt, um diese bei der Konsolidierung ihrer Haushalte zu unterstützen.
Insgesamt wurden durch  die Investitionsbank drei ältere Darlehen im Landkreis Anhalt-Bitterfeld sowie in den Städten Bad Bibra und Thale durch neue, zinsgünstige Kredite abgelöst. Dabei bekamen die Kommunen bei jeder Umschuldung einen „sofortigen Tilgungszuschuss“ von 30 Prozent. Insgesamt konnten die Kommunen ihre Schuldenlast um 332.871,43 Euro verringern und zinsgünstigere Kreditverträge in Höhe gut 776.700,00 Euro mit einer Laufzeit von  zehn Jahren abschließen. >> mehr erfahren

Auf dem Foto: Staatssekretär Dr. Klaus Klang, Timo Günther (stellvertretendenr Oberbürgermeister, Daniel Szarata (MdL) w

Mehr als eine Million Euro für Kitasanierung in Halberstadt

Die Stadt Halberstadt kann die Kindertagesstätte „Waldblick“ in der Westerhäuser Straße energetisch sanieren. Finanziell unterstützt wird sie dabei mit Mitteln der EU in Höhe von 1.035.863,45 Euro über das STARK III-Programm. Den Förderbescheid überreichte heute Finanzstaatssekretär Dr. Klaus Klang dem stellvertretenden Oberbürgermeister Timo Günther. >>mehr erfahren

Auf dem Bild sind Münzen zu sehen

Steuerverwaltung hilft Landwirten wegen Dürre

Finanzminister André Schröder hat  zu Beginn der Erntezeit auf die besondere Situation  der Landwirtschaft auf Grund der anhaltenden Trockenheit hingewiesen und die Finanzämter gebeten, dies angemessen zu berücksichtigen. Über Anträge der Landwirte, unter anderem auf Stundung fälliger Steuern oder Anpassung der Vorauszahlungen unter Einbeziehung der aktuellen Situation, wird nach pflichtgemäßem Ermessen schnell entschieden. >>mehr erfahren

Eichenprozessionsspinner

Ab sofort Finanzhilfen zur Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners möglich!

Nach mehreren Hilferufen aus verschiedenen Kommunen des Landes hat das Finanzministerium einen Erlass erarbeitet, der Gemeinden Finanzhilfen aus dem Ausgleichsstock des Landes unter erleichterten Bedingungen ermöglicht. Finanzminister André Schröder sagte, das Land wolle schnell helfen, auch wenn es den betroffenen Gemeinden verständlicherweise nicht schnell genug gehen könne. Allerdings könne beim Umgang mit Steuergeldern nicht gänzlich auf Regeln verzichtet werden. "Mit der nun gefundenen Lösung hoffe ich das Problem bekämpfen zu helfen, der neue Erlass gilt ab sofort. Für mögliche ähnliche Sorgen im kommenden Jahr strebe ich bereits in den Haushaltsverhandlungen eine langfristige Lösung an.“, so der Minister.  >> mehr erfahren

>> Runderlass des MF vom 21.06.2018

Archiv

Nach oben