E-Government in Sachsen-Anhalt

Sachsen-Anhalt ist auf die steigenden Erwartungen und gestiegenen Anforderungen an die IKT vorbereitet und für die neuen Aufgaben in Staat und Verwaltung gerüstet.

Zu den Handlungsschwerpunkten der IKT-Strategie „Sachsen-Anhalt digital 2020“  zählen unter anderem die Einführung einheitlicher IKT-Standards und die konsequente Weiterentwicklung von E-Government.

Aktualisiert wird derzeit auch die Rahmenvereinbarung zwischen dem Land und den Kommunalen Spitzenverbänden (Link zur Seite der Rahmenvereinbarung) zur gezielten gemeinsamen Nutzung von Informationstechnologie.

E-Government-Anwendungen

Sachsen-Anhalt hat bereits früh verschiedene bundesweite E-Government-Projekte aufgegriffen, die Federführung übernommen und arbeitet in unterschiedlichen länderübergreifenden Gremien mit. Dabei sind unter anderem der "Behördenfinder Deutshland", der "Leistungskatalok LeiKa" un die Einheitliche Behördenrufnummer 115 entstanden.

Zudem hat Sachsen-Anhalt gemeinsam mit dem Bundesinnenministerium die Federführung für das vom IT-Planungsrat aufgesetzte Projekt "FIM - Föderales Informationsmanagement". 

Ergebnisse der bisherigen Anstrengungen lassen sich mit dieser Zusammenstellung von E-Government-Anwendungen erfassen:

E-Government-Projekte

Die weitere Digitalisierung der Verwaltung, der Justiz und der Polizei sowie die zunehmende Interaktion mit den Bürgern ist Pflichtprogramm, daher arbeitet das Land derzeit unter anderem an der Realisierung folgender E-Government-Projekte: