IKT - Informations- und Kommunikationstechnologie

 

Aktuelle Zahlen belegen: Die IT- und Internet-Branche gilt als einer der stärksten Wachstumsmotoren. Danach ist Deutschland im internationalen Vergleich führender IT-Standorte mit einem guten fünften Platz gut aufgestellt und verfügt über eine starke Digitale Wirtschaft.

Am 12. Dezember 2014 wurde der von TNS Infratest und ZEW Mannheim im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums erarbeiteten "Monitoring-Report Digitale Wirtschaft 2014" vorgestellt. Laut diesem Bericht liegt die deutsche IKT-Branche mit einem Anteil von 4,7 Prozent an der gewerblichen Wertschöpfung gleichauf mit dem Automobilbau und noch vor der Traditionsbranche Maschinenbau.

Mit über 91.000 Unternehmen und mehr als einer Million Erwerbstätigen stellt die IKT-Branche einen bedeutenden Zweig der deutschen Wirtschaft dar. Auch bei den Investitionen liegt die IKT-Branche ganz vorne: 15,4 Milliarden Euro wurden im Jahr 2013 investiert, das entspricht 3,6 Prozent aller Investitionen in der gewerblichen Wirtschaft.

Die Studie zeigt weiter, dass Informations- und Kommunikationstechnologien Innovationstreiber sind. So haben 36 Prozent der deutschen Industrieunternehmen seit Anfang 2013 IKT-basierte Innovationen eingeführt. Dabei stellen über alle Branchen hinweg Software und Internet die zentralen Komponenten im IKT-getriebenen Innovationsprozess dar.

Für Sachsen-Anhalt bedeutet das konkret, die IKT als ein entscheidendes Werkzeug für die Umsetzung der politischen Ziele der Landesregierung anzusehen. Um die damit verbundene Gestaltungsverantwortung ressortübergreifend wahrzunehmen, hat die Landesregierung in einem ersten Schritt 2011 einen Staatssekretär als "Beauftragten für Informationstechnik (CIO)" berufen und die verschiedenen IKT-Kompetenzen im Finanzministerium gebündelt.

Ziel ist es, über Gemeinde- und Landkreisgrenzen hinweg, den Service der Verwaltungen nach außen und innen zu verbessern, den allseits geforderten Bürokratieabbau zu realisieren und die Effizienz der Verwaltungen zu erhöhen. Das bedeutet: die konsequente Weiterentwicklung von E-Government.